Viren auf Handy Google

Virusinfektionen auf Google-Handys

Die betroffenen Apps wurden von Google sofort entfernt. Viren auf dem Handy | Bild: pa/dpa/Christian Ohde. Gooligan kann auch effektiver auf Google-Konten zugreifen als Android-Nutzer. Anders sieht es im Google Play Store aus: Websites oder Netzwerke über das kontaminierte Handy zu knacken.

D Daten warnen vor Smartphone-Viren

Angestellte des Sicherheitsherstellers G Data haben ein Android-Smartphone gefunden, das bereits im Herstellerwerk mit einem Spähprogramm bestückt ist. Laut einer kürzlich veröffentlichten Erklärung von G Data ist dieses Produkt als Google Play Store Service verkleide. So kann das Endgerät Unterhaltungen abhören, Online-Banking-Daten, E-Mails und SMS abrufen und Kameras und Mikrofone fernbedienen.

Die Deinstallation des Programms ist nicht möglich, da es in die Gerätefirmware eingebunden ist. Online-Kriminellen wird der volle Zugang zum Handy ermöglicht", sagt Christian Geschäftskat, Product Manager. Die gefälschten Google Play Store Dienste wurden mit dem Trojan Android.Trojan.Uupay.D ausgestattet, der auch Sicherheitsupdates unterdrückt. "Die Nutzer können eine Applikation mit dem Icon des Google Play Store nur in den aktiven Vorgängen auf dem Handy erkennen, sonst blendet sich die Applikation selbst ein", sagt Geschäftskat.

So kann der Anwender beispielsweise mit GDATEN Internet Security ermitteln, ob sein Endgerät davon beeinträchtigt ist. Wurde das Endgerät mit dem Virus befallen, sollten Benutzer den Anbieter kontaktieren, um das Rückerstattungsrecht zu beantragen. Mit dieser Kommission bekommen wir einen Zuschuss zur Förderung unseres Angebotes, so dass wir es für alle unsere Kunden kostenlos weiterbekommen.

Vorsicht vor Viren: Google Play Store für Android überschwemmt

Im Google Play Store zirkulieren zurzeit mehrere verborgene Viren, die Android-Nutzer während der App-Installation unauffällig auf ihr Handy herunterladen. Sicherheits-Forscher des Software-Unternehmens Check Point, das sich auf Cyber-Sicherheit konzentriert, haben entdeckt, dass seit 2016 mehr als zwei Mio. Anwendungen von Android-Nutzern heruntergeladen wurden, die mit Viren vollgepumpt sind. Bislang wurden die bösartigen Schädlinge in 45 Gaming-Applikationen des Google Play Store entdeckt, die es dem Hacker ermögl....

Inhaber eines Handys mit einem Android-Betriebssystem können daher nichts gegen die Malware tun und werden von einem Hacker dazu verwendet, Websites oder Netze über das kontaminierte Mobiltelefon zu cracken. Denn die Malware erhält Administratorrechte für das Handy und kann so die Möglichkeit der Löschung umgangen werden. Wir haben eine Firma auf Ihrem Handy geknackt, Sie können dafür haften.

Im Moment können Sie nur keine Anwendungen einrichten oder die Bewertungen anderer Anwender lesen.

Mehr zum Thema