Router Fernwartung

Fernwartung des Routers

Remote-Zugriff auf den Router - Funktionsweise Durch den Fernzugriff können Sie von jedem Computer im Netz auf Ihren eigenen Router oder einen damit verbundenen Datenträger zugreifen. Über den Fernzugriff können auch am Router Einstellmöglichkeiten wie z.B. das Ausschalten des WLAN in Abwesenheiten vorgenommen werden. Ein weiteres Hindernis war die richtige Eingabe dieser DynDNS Zugangsdaten im Router.

Der ferngesteuerte Zugriff auf den Router ist im Lieferumfang des Geräts enthalten. So können Sie von jedem Internetcomputer aus komfortabel auf Ihren Heimnetzwerk-Router zugreifen. Nicht nur das: Der Remote-Zugriff auf die am USB-Port des Router angeschlossenen Speichermedien kann auch über das Web-Interface gesteuert werden. Damit sind alle darauf gespeicherten Unterlagen, Bilder, Filme oder Musik-Dateien an jedem Ort und zu jeder Zeit verfügbar - ein Computer mit Internetzugang reicht aus.

Fernabfrage mit MyFritz! Als einer der ersten Anbieter hat der Produzent AVM seine neue Version seines Produktes AVM präsentiert. Alles, was Sie tun müssen, ist, \fritz. nas im Windows Explorer einzugeben. Seit einiger Zeit ist der Zugang zum NAS-Speicher im Heimnetzwerk über das Netz möglich. Durch die Markteinführung des neuen Modells aus dem Hause Fujitsui! OS Firmware AVM jetzt auch einen eigenen Fernzugriffsservice My-/Fritz!

Für folgende Fritz!s wird die neue Software und der mitgelieferte Service MyFritz! zur Verfügung stehen Die von AVM angebotenen Box-Modelle: 7390, 7360, 7330, 7320, 7312, 7270, 7240, 6360, 6840, 3370 und 3270 Hinweis: Da MyFritz! nur in den aktuellsten Firmwareversionen vorhanden ist, müssen Sie die Version von Fat! Bei MyFritz! ist die eigene Firma MyFritz!

Von jedem Computer mit Internetanschluss. Nachdem Sie die beiden Passwörter auf dem MyFritz.net-Portal eingegeben haben, wird der MyFritz! Das sieht man bei der Fritz! Bei " Fritz! NAS" erhalten Sie auch Zugang zum Fritz! Die Box wird an den USB-Speicher angeschlossen. Fernabfrage des USB-Speichers am Fritz!

Die Box arbeitet nur, wenn die USB-Speichereinstellungen im Routermenü des Fritz! Dies kann auch per Remote-Zugriff eingestellt werden. Klicken Sie dazu auf den " Fritz! Box " in das Router-Menü des Fritz! Wozu hier aus Gründen der Sicherheit noch einmal Username (E-Mail-Adresse) und Fritz! Danach erfolgt die Anforderung des Passwortes für den Zugriff auf das Router-Menü.

In dem Router-Menü des Fritz! Unter " Home Network/Memory (NAS) " kann eingestellt werden, welches Telefonbuch im USB-Speicher Sie für den Fernzugang aktivieren möchten ("Internet Sharing"). In der Registerkarte "Sicherheit" sollten Sie für den Zugang aus dem Netz ein weiteres Passwort für den NAS festlegen (mindestens zwölf Stellen). Ein besonderer MysFritz!

Das MyFritz-Portal kann aber auch einfach im Webbrowser oder über das Handy des Tabletts aufgerufen werden. Wenn Sie die AVM-Website per Handy nutzen, nach erfolgter Registrierung mit E-Mail-Adresse und MyFritz! Das Einrichten ist noch bequemer als bei AVM's MyFritz! Cisco setzt eine ganz andere Fernzugriffsstrategie ein als AVM.

Mit Cisco werden alle Zugriffe auf das Routermenü sofort in die Wolke verschoben. Das heißt: auf einen korrespondierenden Internetserver. Damit ist aber auch der direkte Aufruf des Webmenüs des Router im Heimnetzwerk ohne Online-Verbindung nicht oder nur sehr begrenzt möglich. Beim ersten Einrichten des Gerätes wird der Zutritt zum Routermenü des Cisco Router, das auch Remote-Zugriff ist, definiert.

Wie bei AVM geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und ein freies (möglichst sicheres) Kennwort ein. Danach erhalten Sie eine Mitteilung von der Firma an die gleiche E-Mail-Adresse, wenn der Router freigeschaltet und installiert ist. Wurde dieses Benutzerkonto bei der erstmaligen Installation des Geräts erstellt, kann der Router sehr bequem über einen Computer von jedem Online-Zugang aus konfiguriert werden.

Alle Einstellmöglichkeiten im Router sind zu jeder Zeit verfügbar. Falls der Router mit einem USB-Anschluss ausgerüstet ist, wie z.B. die Modelle EA4500 oder EA3500 können Sie den angeschlossenen USB-Stick auch von jedem Online-Zugang aus verwenden. Der Zugang zum Storage bei uns geschieht jedoch nicht über eine Browseroberfläche wie bei AVM, sondern über den FTP-Dienst.

Diese kann in wenigen Arbeitsschritten über das Routermenü aufgerufen und dann im Webbrowser oder über den Windows Explorer aufgerufen werden. Dazu muss zunächst im Router-Menü im Abschnitt "USB-Speichergerät/Ordnerzugriff" die Option "Secure Folder Access" ausgewählt werden. Erstellen Sie unter "Alle Shares anzeigen" eine neue Shares, indem Sie entweder einen Folder auf dem angeschlossenem USB-Speicher auswählen oder sofort das komplette Medium freigeben.

Sie können auch einen Namen für die Aktie eingeben, z.B. "Cisco-Speicher". Sie geben ihnen Lese- oder Schreibrechte oder nur Leserechte. Dieses Benutzerpasswort ist gleichzeitig das Zugriffspasswort auf das Routermenü und wird in der Werkseinstellung auf " Administrator " umgestellt. Wenn Sie also die FTP-Adresse des USB-Speichers des Router kennen, können Sie leicht auf den gemeinsamen USB-Speicher zugreifen.

Daher ist es wichtig, im Menü "Grundeinstellungen" im Router unter "Konnektivität" ein hinreichend gesichertes Routerpasswort einzustellen. Bei einem Remote-Zugriff über FTP empfiehlt sich mindestens ein 12-stelliges Kennwort mit Groß- und Kleinschreibung. Danach ist der Remote-Zugriff über FTP aktiviert. Beim Zugriff per FTP geben Sie bitte ftp:// im Internetexplorer ein und geben dann die richtigen Zugriffsdaten ein.

Um einen bequemeren Zugang zum FTP-Server zu erhalten, rufen Sie die Browser-Menüleiste mit der "Alt"-Taste "View/Open FTP site in Windows Explorer" auf.

Mehr zum Thema