Virus auf Rechner

Viren auf dem Computer

befinden sich auf dem Computer und sind sehr schwer zu entfernen. Aber dann blinkt das Antivirenprogramm: Dennoch sind viele Computer immer noch nicht ausreichend geschützt. Als ich auf verschiedenen Fan-Websites von Spielen war, war ich dabei.

Tatsache oder Fiktion: Kann ein Virus die PC-Hardware schädigen?

Die verbreitetsten Legenden der IT-Sicherheit sind unter anderem Computerviren, die Schäden an der Computerhardware verursachen können. Am Anfang des PC-Zeitalters, am Ende des zwanzigsten Jahrhundert, verbreitete sich die Geschichte, die "einem gutem Bekannten widerfahren ist". Dazu gehörten beispielsweise solche Schädlinge, die einen "falschen" Zeilensprung zum Bildschirm geschickt und die Hardwarekomponenten des PC "ausgebrannt" haben.

Weitere Erzählungen über Malware, die dazu führte, dass die Festplatte sehr heftig "mitschwang" und damit zerstört wurde. Hersteller von Antivirenprogrammen haben schon immer solche Legenden wie "falsch" entdeckt. Tatsache oder Fiktion: Kann ein #Virus die PC-Hardware schädigen? Benutzer geben vor, mit diesen Erläuterungen einverstanden zu sein, vertrauen aber immer noch auf die Sage.

Die Ausbreitung des Win95th-CIH-Virus ( "Tschernobyl") im Jahr 1999 schädigte mehrere tausend Computers. Die Malware vernichtete die auf den Harddisks und in den BIOS-Chips auf den Motherboards gespeicherten Informationen. Der BIOS-Chip musste in diesem Falle ersetzt und die gesammelten Informationen erneut abspeichert werden. Doch war das ein physischer Defekt an der Eisenwaren?

Damit wird eine Maschine mit einem überschreibbarem Mikroprogramm ausgeliefert, teilweise auch mit mehreren. Es wundert mich wirklich, dass dieser Effekt nicht auch die Schraube beeinflusst, die diese allzu clevere Beschläge zusammenhält. Man nehme nur die Story über geänderte Firmwares von Harddisk. Mit diesen bösartigen Programmen wird die Steuerung der infizierten Platte übernommen - und das lässt sich nicht einmal durch Formatierung der Platte verhindern.

In der Praxis muss eine angesteckte Platte jedoch verschwendet werden - das ist die billigste Möglichkeit. Andererseits ist nicht ganz eindeutig, welche Geräte als "Computer" zu bezeichnen sind. Jedes heutige Fahrzeug ist gewissermaßen ein Rechner - und im Prinzip gar ein Netzwerkcomputer auf Rollen.

Natürlich ist es wahr, dass dieses Hacken von einem Hacker und nicht von einem Virus ausging.

Neue Erpressung verursacht Probleme für PC-Nutzer - Panorama

In Russland und der Ukraine, aber wahrscheinlich auch in Deutschland, sind zahllose Rechner zum Angriffsziel massiver Hackerangriffe geworden. Nach ersten Untersuchungen soll sich der Erpresser Trojaner BathRabbit auf den Rechnern angesiedelt haben. Noch mehr zum Thema: In der Ukraine waren die elektronischen Anlagen der Metro Kiew und des Flugplatzes in der Schwarzmeer-Stadt Odessa besonders stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die Rechner des Ministeriums für Infrastruktur sind ebenfalls gelähmt. Mehr als die Haelfte der bisher in Russland befindlichen Rechner, teilte das slovakische Sicherheitsunternehmen ESET am vergangenen Donnerstag mit. Neben den Anschlägen in der Ukraine waren aber auch die Türkei und Japan davon betroffen. 2. Nach Angaben von Wissenschaftlern des Sicherheitsunternehmens Malwarebytes sind wahrscheinlich auch die deutschen Rechner davon betroffen. in Deutschland.

Nach Angaben der Forscher des Sicherheitsunternehmens Kapersky kann der Virus anscheinend von diesen Firmenstandorten auf die Computer der Gäste uebertragen werden.