Adware Installer

Werbeprogramm-Installer

Unsere Tipps helfen Ihnen, lästige Adware bei der Installation neuer Software zu vermeiden. Viele Installer werden Sie benachrichtigen, wenn sie ein zusätzliches Adware-Programm installieren. Vermeidung von Adware: 5 Tips für einen werbefreien Computer.

Hier erfahren Sie, wie Sie störende Adware auf Ihrem Computer verhindern können. Wenn du dir kostenloses Programm herunterlädst, kennst du das Problem: Bis du die gesuchte Grafikdatei auf deinem Computer hast, kann einige Zeit verstreichen und im Extremfall können sich ungewollte Anwendungen ganz unkompliziert aufspielen. Sie reicht von nerviger Adware bis hin zu schädlicher Schadsoftware, die die Computersicherheit erheblich gefährdet.

Der Softwareentwickler wird keine Schadsoftware mit seiner eigenen Website verknüpfen oder seine eigenen Daten mit unerwünschten Produkten mit einem hohen Maß an Datensicherheit aufwerten. In unserem Downloadportal achten wir auch darauf, dass keine Adware verwendet wird und verweisen immer auf den direkten Weg zum Hersteller. Der überwiegende Teil der Freeware-Websites täuscht die Nutzer bewusst, wenn es um die Bereitstellung von Download-Angeboten geht.

Die Software-Artikel verweisen auf eine andere Website, auf der nicht ungewöhnlich oft ein gutes Beispiel für ein gutes Beispiel ist, dass ein gutes Beispiel dafür ist, dass ein gutes Beispiel dafür ist, dass ein gutes Beispiel für einen Download-Link oder eine Schaltfläche Sie auf einmal begrüßt. Lediglich einer von ihnen ist der Passende, alle anderen wiederum leiten entweder zu weiteren Webseiten oder sind lediglich Bannerwerbungen. Früher renommierte Websites wie CNET, BrotherSoft, Softonic, FreeFiles und auch Sourceforge (die Heimat von Open-Source-Software) verwenden heute zunehmend Installer-Programme.

Der com-Installer stellt Ihnen das Programm direkt vor dem Download zur Verfügung. "Statt der gewünschten Konfigurationsdatei wird der Installer mit der gewünschten Installationsdatei heruntergeladen und andere unerwünschte Anwendungen wie Symbolleisten, halbgebackene Überwachungsprogramme, Demo und Adware werden ebenfalls heruntergeladen. Daher ist es sinnvoll, nach anderen Ressourcen zu schauen, wenn die Download-Seite ohne einen Installer nicht funktioniert.

Dabei spielt es keine Rolle, wo und wie Sie Ihre Installations-Datei erhalten haben - ein Scannen durch einen vertrauenswürdigen Virusscanner hält Sie auf der sicheren Seite. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie auf der richtigen Spur sind. Hochladen Sie dazu ganz unkompliziert die entsprechende Software und Virustotal wird Sie über alle Bedrohungen, wie z. B. Bedrohungen durch Computer, Trojaner, Würmer oder Scripts informieren, die Ihre Software infizieren könnten.

Es gibt für Mozilla die VTzilla-Erweiterung, mit der Sie jeden Link direkt von Vergustotal ausscannen können, ohne die Website jedes Mal neu aufzurufen. Benötigen Sie zwingend eine spezielle Version, kann es natürlich vorkommen, dass diese nur auf wenigen Plattformen verfügbar ist. Unabhängig davon, ob ein Installationsprogramm, wie oben beschrieben, daher vermieden werden kann oder nicht, ist der Installationsprozess oft ein Hindernislauf, der eine bestimmte Aufmerksamkeit verlangt.

Falls das Progamm Ihnen eine automatisierte ("empfohlene") und eine manuellen Installationstyp bietet, sollten Sie immer die manuellen Optionen verwenden! Es sind keine Expertenkenntnisse notwendig, im besten Falle können Sie dort den Installationsweg und einige Funktionen des Programmes aussuchen. Aber auch die Zustimmung zu unerwünschter Nutzung von Fremdsoftware wird dort versteckt. Achten Sie also auf Kontrollkästchen, die ankreuzen, um Ihre Zustimmung oder Nichtübereinstimmung mit dieser Technologie anzuzeigen.

Nein, du musst sie nicht wörtlich vorlesen, um auf der Sicherheitsebene zu sein. Doch einige Softwareanbieter sind so mutig und treiben die Installierung der unerwünschten Programme vor die eigentlich gewünschten Dateien, ohne den Anwender zu informieren. Also, bevor Sie auf Akzeptieren drücken, sollten Sie mindestens die Titelleiste der Allgemeinen Geschäftsbedingungen durchgehen und sehen, ob es sich wirklich um die passende Version oder nur um nervige Werbesoftware handele.

Wenn Sie alle hier aufgeführten Arbeitsschritte genauestens befolgt haben, sollte die kostenlose Software nun verfügbar sein - ohne den unerwünschten, störenden oder manchmal sogar schädlichen Vorschaltgerät.

Mehr zum Thema