Avast Safezone Browser test

Test des Avast Safezone Browsers

Das Unternehmen bot sie unter dem Namen "SafeZone-Browser" an. In der Woche mit dem Safe Zone Browser wollte ich den Video Downloader testen. Sicherer Browser von Avast: Größere Vertraulichkeit beim Navigieren Mit dem neuen Avast SSL-Browser soll dies besser als die Mitbewerber erreicht werden. Die Avast Sicherer Browser "bietet zahlreichen Haltungen für mehr sicherheit im net. Es ist im net unterwegs, trifft sich tagtäglich auf unzählige Gefahren: Mit den bewährten Browser wie z.

B. Mozilla und Chrome lässt lösen einige der über Extensions über, andere nur über.

Mit dem Avast Secure Browser ist jedoch eine Vielfalt an Tools bereits eingebunden. Der Browser ein sehr umfassendes aktualisiert. Ebenso ist ein Schutz vor Malware für alle Add-ons, Verknüpfungen und Content. Derzeit können nur Windows-Benutzer den Browser nutzen. Ein wenig besser ist die Nachricht für mobil Endgeräte: Avast entwickelt eine neue Variante für in den Bereichen iPhone und Android.

Den Avast SSL-Browser können Sie unter erhältlich kostenfrei herunterladen. über benachrichtigt Sie blitzschnell über Patchdateien und die aktuellste Sicherheitslücken

Der Avast SafeZone Browser - was wird passieren.... | Diskussionsforum

Heute tauchte ein Avast SafeZone Browser überraschend auf meinem Schreibtisch auf, der sonst nahezu leer war. Hierfür benutze ich die kostenlose Avast Antivirensoftware, und ich bin tatsächlich sehr glücklich damit, aber wenn ich so ein "Osterei" auf meinem Schreibtisch platzieren lasse, ohne zu fragen, macht es mich ein wenig misstrauisch. Die Tatsache, dass es einen Sandkasten für Online-Banking und andere Sicherheitsmerkmale gibt, hört sich sehr verlockend an, aber auf der anderen Seite wird das Kaufverhalten untersucht und alternative Preise vorgeschlagen.

Kannst du Avast dort vertrauen oder gehen die Willkür und die Analyse der Kunden ein wenig zu weit?

Wer ist avast! SafeZone? - Die Schweiz avast! Blog

avast! SafeZone ist eine weitere Sicherheitsfunktion von avast! Pro Virenschutz und Internetsicherheit, die es Ihnen ermöglicht, im Netz in einer für den Rest der Anlage nicht sichtbaren, sicheren und geschützten Umgebung zu navigieren. Im Gegensatz zur Sandkiste, die den gesamten Content so aufbewahrt, dass er Ihr Gerät nicht beschädigt (nichts kommt heraus), ist das SafeZone Modul so konzipiert, dass der gesamte restliche Teil nach außen gelangt (nichts geht hinein).

Es gibt drei Wege, SafeZone zu starten: In der Applikationsliste können Sie mit der rechten Maustaste auf das avast! Symbol tippen und "Auf SafeZone wechseln" aus dem Kontextmenü wählen. Du kannst auch auf das avast! Symbol über deinem Schreibtisch doppelklicken, um die Benutzerschnittstelle zu öffnen. Klicke dann im Hauptbildschirm auf "Switch to SafeZone".

Sie können auch auf die mittlere Schaltfläche im unteren Teil des avast! Gadgets drücken, wenn Sie Windows Vista oder 7 verwenden. Sie gelangen damit unmittelbar in die Sicherheitszone, die im Vollbildmodus durchlaufen wird. Wenn Sie den Internetbrowser seit SafeZone einführen möchten, müssen Sie nur auf das Symbol "SafeZone Browser" auf dem Schreibtisch tippen, und schon öffnet sich ein Internetbrowser, in dem Sie Ihre Geschäfte mit vertraulichem Inhalt erledigen können, ohne von bösartiger Spyware oder Programmen bespitzelt zu werden.

Um dann aus der SafeZone auszusteigen und Ihren gewohnten Arbeitsplatz erneut zu suchen, müssen Sie auf den roten Punkt am unteren rechten Rand Ihres Bildschirmes drücken. Wenn Sie den Internetbrowser von der SafeZone aus aufrufen möchten, müssen Sie nur auf das Icon in der unteren linksförmigen Kugel tippen. Wenn Sie die SafeZone aufgeben und Ihre lokale Niederlassung suchen möchten, müssen Sie auf das entsprechende Kästchen in der rechten oberen Bildschirmecke tippen.

Zur Rückkehr von SafeZone zu den gewohnten Parametern öffnet man die Benutzeroberfläche, geht zu "Zusätzlicher Schutz", dann zu "SafeZone" und klickt auf die Schaltfläche "SafeZone zurücksetzen". Mit " Ja " wird der Rückstellvorgang bestätigt.

Mehr zum Thema