Bootsektor

Schifffahrtssektor

Die Boot-Sektor befindet sich dagegen auf jeder Partition einer Festplatte und kann daher je nach Anzahl der Partitionen mehrfach auftreten. Begriffsbestimmung bzw. Erläuterung des Begriffs Bootsektor im Bereich der EDV. DOS-Viren können sich manchmal in den Bootsektor einnisten.

Ã?igkeitsklasse="mw-headline" id="Verwendung_des_Begriffs_der_Begriffs="mw-editsection">Quellcode bearbeiten]

Der Bootsektor ist in der Regel der erste Abschnitt eines bootfähigen Medien. Sie beinhaltet Angaben oder ein spezielles Zusatzprogramm, das zum Start eines Betriebsystems erforderlich ist oder selbst das Betriebsystem ist. Ein Master Boot Record (MBR) liegt im Bootsektor auf PC und Windows kompatiblen Speicher. Dabei wird die darin befindliche Volume-Tabelle von allen gebräuchlichen Betriebsystemen unterstüzt, was den Zugang zu den jeweiligen Volumes ermöglich.

Tatsächlich müssen z. B. Radios oder MP3-Player, die Audio-Dateien von einem USB-Stick wiedergeben können, einen solchen Bootsektor handhaben können, aber diese Devices benutzen nur die mitgelieferte Volume-Tabelle, nicht den mitgelieferten Bootcode. Der Bootsektor wird seit der Ersetzung des BIOS durch UEFI auch in der IA-32-Architektur nicht mehr unmittelbar zum Booten des Betriebsystems verwendet, obwohl er aus Kompatibilitätsgründen noch eine Volume-Tabelle mit dem Boot-Programm (MBR, s. auch "protective MBR") hat.

IBM PC kompatibler Rechner (x86): Apple Macintosh (m68k und PowerPC): Apple Macintosh (m68k und PowerPC): High Jump Rob Braun: Bootprozess für 6 Systeme. Der Zugang erfolgte am Donnerstag, 25. November 2012.

href="/w/index.php?title=Master_Boot_Record&veaction=edit&section=_edit&sektion="mw-editsection=">="mw-editsection-visualeditor">[

Mehr zum Thema