Paypal Angriff

Der Paypal Angriff

Unter der Betreffzeile "Verification of your Paypal account necessary" werden momentan Emails verschickt, deren Versender sich als PayPal ausgibt. Das sind gefälschte Emails! PayPal, Mit dem Stichwort "Verifizierung Ihres PayPal-Kontos erforderlich" werden zurzeit Emails verschickt, deren Versender behauptet, PayPal zu sein. Das sind gefälschte Emails! Den Empfängern wird mitgeteilt, dass es Hacker-Angriffe gab und Sie sich daher als Besitzer Ihres PayPal-Kontos vergewissern müssen.

Sie werden um die Angabe von persönlichen Angaben, Adress- und auch Zahlungsangaben gebeten.

Hier wird gewarnt: Diese Email ist eine Imitation! Selbst wenn die E-Mails Logo und Corporate Design sowie die Absenderangaben "PayPal" enthalten, stammen diese E-Mails nicht von PayPal. Es erscheint folgende E-Mail: Das Ganze im Text ist barrierefrei: Hallo, wir müssen Sie wegen Hackerangriffen bitten, Ihre persönliche Zahlungs- und Adressangaben zu überprüfen.

Achten Sie auf die korrekte Angabe der Angaben. Wir weisen darauf hin, dass dies grundsätzlich eine vorbeugende Maßnahme ist, um Ihnen und Ihren personenbezogenen Angaben in Zukunft mehr Schutz zu bieten. Diese E-Mail ist jedoch Phishing! Es sind Fischereidaten von Benutzern.

Anti-Virus-Programme, die Phishing-E-Mails aufspüren können, tragen zum besseren gegen gefälschte Emails bei. Auch eine unzulängliche Schreibweise kann ein Hinweis darauf sein, dass es sich um eine gefälschte E-Mail handeln kann. Darüber hinaus sollten die Benutzer die E-Mails aufmerksam durchlesen und sich überlegen, ob die in ihnen gemachten Angaben ernsthaft erscheinen - ein Finanzinstitut wird zum Beispiel nicht zwingend das Ausfüllen eines Formulars mit eigenen Zugriffsdaten fordern, um sein Benutzerkonto zu schonen.

Es wird ohne die Sperrung der Sicherheitssoftware eine Internetseite geöffnet, die auf PayPal basiert. Es erscheinen hier mehrere Felder, die den Benutzer zur Dateneingabe einladen. Für gefälschte Websites ist es eine erprobte Methode, die ursprüngliche Adresse in die Adresszeile einzutragen, anstatt auf Verknüpfungen zu drücken, die möglicherweise von einem Betrüger bearbeitet wurden.

Dies soll vorgeben, dass es sich um eine gesicherte Website handele, aber dieses Protokol hat nur etwas mit der Sicherheit der Verbindung zu tun. Wenn also nur die Registrierungsseite zugänglich ist, aber keine anderen Kategorien, dann ist es vermutlich eine Phishing-Seite. Wie gehe ich vor, wenn ich einem Phishing-Angriff zum Opfer falle?

Konten und Karten sollten blockiert werden, wenn Sie ihre Angaben auf einer falschen Webseite gemacht haben. Ihre Bank kann Ihnen auch helfen, wenn Sie einem Phishing-Angriff zum Opfer fallen und die nötigen Gegenmaßnahmen einleiten. Auch ein Virenschutzprogramm, das den Rechner nach einem solchen Angriff überprüft, ist unerlässlich, um weiteren Schäden vorzubeugen.

Falls bereits Gelder oder Konti gestohlen wurden, ist es hilfreich, eine Beschwerde einzureichen und mit Unterstützung eines Fachanwaltes gegen die Täter zu vorgehen.

Mehr zum Thema