Apple Mail Spam Automatisch Löschen

Automatische Löschung von Apple Mail Spam

vollautomatisch über eine benutzerdefinierte Regel. Alle Nachrichten in diesem Ordner werden nun automatisch markiert. Sie werden in Ihrem Spam-Ordner landen und Sie müssen sie nur noch löschen.

Workshop: Erfolgreicher Kampf gegen Spam auf dem Rechner

Vermeide Spam, indem du in manchen Situationen nicht einmal deine eigene E-Mail-Adresse verwendest. Die E-Mail-Adresse ist kostbar - so kostbar, dass der Internethandel weiter floriert. Spam kann an eine E-Mail-Adresse gesendet werden. Das Versenden von Spam lohnt sich, solange die Adresse Leute, die auf diese Nachricht reinfallen, auf darin befindliche Verknüpfungen klickt oder etwas kauft, das in ihnen enthalten ist.

Ein beliebter Anlaufpunkt für Spam-Versender, um neue Anschriften zu bekommen, sind Wettbewerbe oder Websites, auf denen Sie sich anmelden müssen, bevor Sie die Inhalte verwenden können. Wenn Sie sich registriert haben, werden Sie nach einer Weile viele Mitteilungen bekommen, die Sie zum Kaufen oder Reservieren bewegen werden. Weil Sie nur eine einzige Vorschrift einhalten: Das ist nicht nötig:

Bitte verraten Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht! Einfacher geht's nicht: Verwenden Sie eine zweite E-Mail-Adresse z.B. für Wettbewerbe, Newsletters und Anmeldungen. Diese verfügen in der Regel über einen weiteren, leistungsstarken Spam-Schutz. Mit diesen Filtern werden alle Nachrichtenflüsse überwacht und sichergestellt, dass möglichst wenig ungewollte E-Mails in die Postfächer der Benutzer gelangen - die zugehörige Mailbox wird daher nur mäßig mit ungewollten E-Mails überflutet.

Sie müssen jedoch alle Spam-Nachrichten, die es noch in das Mailbox schaffen, manuell löschen.

Auf " Add rule " drücken und eine geeignete Bezeichnung eingeben. Das Dropdown-Menü "Ein Empfänger" anklicken und "An" aussuchen. Wähle "is" im Dropdown-Menü auf der rechten Seite, gib im rechten Bereich die E-Mail-Adresse ein, die du im Netz bekannt machen möchtest.

Wählen Sie im Dropdown-Menü auf der rechten Seite den Warenkorb aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "OK", um die Regeln zu übernehmen. Jetzt gelangen alle Meldungen an die soeben festgelegte Anschrift automatisch in den Mülleimer. Dies ist eine E-Mail-Addresse, die in der Regel nur für einen kurzen Zeitraum gilt und dann abläuft.

Dies ist besonders für den Empfang von Bestätigungs-E-Mails nach der Anmeldung auf einer Website geeignet. Diese Frist kann jedoch per Knopfdruck um weitere zehn Sekunden verlängert werden. Die Website kann ohne Anmeldung aufgerufen und genutzt werden. Wenn Sie es aufrufen, wird automatisch eine E-Mail-Adresse angezeigt, die Sie in die Ablage übernehmen und verwenden.

Receive messages stellt die Website sofort und automatisch dar. In manchen Fällen möchten Sie unbemerkt E-Mails nicht nur erhalten, sondern auch in anonymer Form verschicken. Mit Apple Mail und einem Pseudonym Ihrer E-Mail-Adresse ist das ganz leicht. Sie erstellen einen Pseudonym in den Kontoeinstellungen ("Einstellungen" >"Konto") von Mail. Selektieren Sie dort im linken Bereich des Fensters das entsprechende E-Mail-Konto und dann in der rechten Fensterhälfte das Dropdown-Menü "Alias".

Jetzt wähle "Aliase bearbeiten". In dem sich daraufhin erscheinenden Dialogfeld können Sie auf das Plus-Symbol tippen und die erforderliche Aliasadresse eingeben. Solange der zugehörige Pseudonym in den Settings aktiviert ist, bleiben Ihre wahren Identitäten verborgen. Außerdem können Sie den Adressnamen selbst festlegen und zwischen vielen verschiedenen Domains auswählen.

In diesem Fall klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf ein Feld und Sie erhalten die Option, automatisch eine der mehr als zehn empfohlenen Adressen auszusuchen. Da sich das zugehörige Mailbox automatisch in einer neuen Registerkarte öffnen lässt, ist es manchmal notwendig, unterschiedliche Provider von Einwegadressen zu testen, bis eine gültige E-Mail-Adressen vorhanden ist.

Denken Sie auch daran: Jeder kann Ihre E-Mail erhalten. Wenn Sie die Anschrift kennen, haben Sie Zugang zu den Mails. Umso schneller Sie einen solchen Dienst in Anspruch nehmen, je besser ist er. Das Risiko, dass jemand einen simplen Name findet, den Sie bei einem Dienst verwenden, der Ihre Anschrift 30 Tage oder mehr aufbewahrt, ist wesentlich höher als bei einem zehnminütigen Anbieter.

Die an diese Anschrift gerichtete E-Mail landen in Ihrem Standard-Postfach und können über die Filter-Funktion automatisch in den Spam-Ordner weitergeleitet werden.

Mehr zum Thema