Outlook Spam

Aussichts-Spam

Hi an alle, ich bekomme mehr Spam von Outlook und Yahoo (Fake?) Konten seit ein paar Tagen. Junk E-Mail Filter (Übersicht) - Outlook Wir empfehlen Ihnen, die E-Mails im Junk-E-Mail-Ordner regelmässig auf legitime E-Mails zu durchsuchen. Falls Sie E-Mails vorfinden, die keine Junk-E-Mails sind, können Sie sie zurück in Ihren Eingang oder einen anderen Speicherort verschieben. Man kann den Artikel auch wie folgend als "Keine Junk-E-Mail" markieren:

Wählen Sie die Option Starten > Junk-E-Mail > Keine Junk-E-Mail. Wählen Sie die Option Starten > Junk-E-Mail > Junk-E-Mail-Optionen. Der Junk-Mailfilter kontrolliert eingehende E-Mails zwar selbstständig, aber die Junk-Mail-Filterlisten geben Ihnen mehr Möglichkeiten, was als Spam gilt. Du kannst diesen Verzeichnissen Name, E-Mail-Adresse und Domäne zuweisen, damit der Spamfilter keine E-Mails aus vertrauenswürdigen E-Mail-Adressen bzw. Domains blockiert, denen du nicht vertraust.

Die in der Safe Senders-Liste aufgeführten E-Mail-Adressen und Domainnamen werden niemals als Junk-E-Mail betrachtet, ungeachtet des Inhalts der E-Mail. Hier können Sie Ihre Ansprechpartner und andere Benutzer eintragen. Es werden nur gesperrte Domains, gesperrte Sender und gesicherte Senderadressen berücksichtigt. Wenn Sie sich in einer Adresse oder einem Verteiler befinden, können Sie den Sender zur Sicherheitsliste hinzufÃ?gen.

Mitteilungen, die an diese E-Mail-Adressen oder Domainnamen gesendet werden, werden nie als Junk-E-Mails betrachtet, ungeachtet des Nachrichteninhalts. Blockierte Absenderliste Sperren Sie einfach E-Mails von bestimmten Absendern, indem Sie deren E-Mail-Adressen oder Domain-Namen zur blockierten Absenderliste hinzufÃ?gen. Wenn Sie einen Namen oder eine E-Mail-Adresse zu dieser Mailingliste hinzugefügt haben, bewegt Outlook eine ankommende E-Mail von der jeweiligen Mailquelle in den Junk-E-Mail-Ordner.

Mitteilungen von Leuten oder Domainnamen auf dieser Seite werden immer als Junk-E-Mail eingestuft. Wenn Sie E-Mails aus einem anderen Staat oder einer anderen Gegend sperren wollen, können Sie der Sperrliste der Top-Level-Domains Länder-/ Regionalcodes beifügen.

Zum Beispiel, wenn Sie die Kästchen "CA[Canada]", "US[United States]" und "MX[Mexico]" in der Auswahlliste markieren, werden Meldungen mit den Endungen". ca",". us" und".mx" unterdrückt. Wenn Sie ungewollte E-Mails mit einem anderen Alphabet oder mit einem anderen Buchstabensatz sperren wollen, können Sie Kodierungen zur Sperrliste anfügen.

Im Exchange-Cachemodus oder beim Download in eine Outlook-Datei (PST) werden die Listen der Junk-E-Mail-Filter auf dem Datenserver abgelegt und sind auf jedem möglich. Zusätzlich wertet der Datenserver die Meldungen anhand der Filterliste aus. Befindet sich also ein Sender in der blockierten Absenderliste, werden die E-Mails dieses Senders in den Junk-E-Mail-Ordner auf dem Datenserver abgelegt und nicht von Outlook bewertet.

Diese sind jedoch nur auf jedem Rechner vorhanden, wenn Sie die Junk-E-Mail-Funktion in Outlook Web Access oder Outlook Web App aktiviert haben. Zusätzlich wertet der Datenserver die Meldungen anhand der Filterliste aus. Befindet sich also ein Sender in der blockierten Absenderliste, werden die E-Mails dieses Senders in den Junk-E-Mail-Ordner auf dem Datenserver abgelegt und nicht von Outlook bewertet.

Die Junk-Mailfilter werten jede ankommende E-Mail aus, um herauszufinden, ob es sich um Spam auf der Grundlage mehrerer Kriterien handeln kann. Anmerkung: Obwohl der Outlook Junk-Mail-Filter das Versenden von Junk-Mails nicht unterbindet, bewegt er dennoch Spam-Mails in den Junk-Mail-Ordner. Wählen Sie auf der Startseite in der Gruppenüberschrift Entfernen die Option Junk-E-Mail, und wählen Sie dann die Option Junk-E-Mail.

Jegliche Mitteilung, die im Verdacht steht, eine Junk-E-Mail zu sein, wird in den entsprechenden Verzeichnisordner abgelegt. Es wird daher empfohlen, die E-Mails im Junk-E-Mail-Ordner regelmässig auf legitime E-Mails zu durchforsten. Falls Sie E-Mails vorfinden, die keine Junk-E-Mails sind, können Sie sie zurück in Ihren Eingang oder einen anderen Speicherort verschieben.

Man kann den Artikel auch wie folgend als "Keine Junk-E-Mail" markieren: Wählen Sie auf der Startseite in der Gruppenüberschrift Entfernen die Option Junk-E-Mail, und wählen Sie dann Keine E-Mail. Der Junk-Filter prüft eingehende E-Mails zwar selbstständig, aber die Junk-E-Mail-Filterlisten geben Ihnen mehr Möglichkeiten, was als Spam gilt.

Du kannst diesen Verzeichnissen Name, E-Mail-Adresse und Domäne zuweisen, so dass der Spamfilter Meldungen aus vertrauenswürdigen E-Mail-Adressen erlaubt oder Meldungen von nicht vertrauenswürdigen E-Mail-Adressen und Domains blockiert. Die in der Safe Senders-Liste aufgeführten E-Mail-Adressen und Domainnamen werden niemals als Junk-E-Mail betrachtet, ungeachtet des Inhalts der E-Mail.

Hier können Sie Ihre Ansprechpartner und andere Benutzer eintragen. Es werden nur gesperrte Domains, gesperrte Sender und gesicherte Senderadressen berücksichtigt. Abgesicherte Empfängerliste Wenn Sie sich in einer Adress- oder Verteilungsliste befinden, können Sie den Sender zur Abgesicherten Empfängerliste aufnehmen. Mitteilungen, die an diese E-Mail-Adressen oder Domainnamen gesendet werden, werden nie als Junk-E-Mails betrachtet, ungeachtet des Nachrichteninhalts.

Blockierte Absenderliste Sperren Sie einfach E-Mails von bestimmten Absendern, indem Sie deren E-Mail-Adressen oder Domain-Namen zur blockierten Absenderliste hinzufÃ?gen. Wenn Sie einen Namen oder eine E-Mail-Adresse zu dieser Mailingliste hinzugefügt haben, bewegt Outlook eine ankommende E-Mail von der jeweiligen Mailquelle in den Junk-E-Mail-Ordner. Mitteilungen von Leuten oder Domainnamen auf dieser Seite werden immer als Junk-E-Mail eingestuft.

Toplevel-Domainliste Wenn Sie E-Mails aus einem anderen Staat oder einer anderen Gegend sperren wollen, können Sie der Toplevel-Domainliste Länder/Regionalcodes zuweisen. Markieren Sie z. B. die Ankreuzfelder "CA[Canada]", "US[United States]" und "MX[Mexico]" in der Auswahlliste, werden Meldungen mit den folgenden Abkürzungen blockiert: .

Wenn Sie ungewollte E-Mails mit einem anderen Alphabet oder mit einem anderen Buchstabensatz sperren wollen, können Sie Kodierungen zur Sperrliste anfügen. Wenn Sie Ihr Benutzerprofil ändern, müssen Sie zuerst eine Version der Junk-Mail-Listen und dann die Daten in Outlook einlesen. Im Exchange-Cachemodus oder beim Download in eine Outlook-Datei (PST) werden die Filterlisten für Junk-E-Mails auf dem Datenserver abgelegt und sind auf jedem Rechner abrufbar.

Zusätzlich wertet der Datenserver die Meldungen anhand der Filterliste aus. Befindet sich also ein Sender in der blockierten Absenderliste, werden die E-Mails dieses Senders in den Junk-E-Mail-Ordner auf dem Datenserver abgelegt und nicht von Outlook bewertet. Diese sind jedoch nur auf jedem Rechner vorhanden, wenn Sie die Junk-E-Mail-Funktion in Outlook Web Access oder Outlook Web App aktiviert haben.

Zusätzlich nutzt der Datenserver die Filterliste zur Auswertung der Meldungen. Befindet sich also ein Sender in der blockierten Absenderliste, werden die E-Mails dieses Senders in den Junk-E-Mail-Ordner auf dem Datenserver abgelegt und nicht von Outlook bewertet. Die Junk-Mailfilter werten jede ankommende E-Mail aus, um herauszufinden, ob es sich um Spam auf der Grundlage unterschiedlicher Kriterien handelte.

Auch der Spam-Filter kann regelmässig erneuert werden, um sich vor den neusten Methoden zu schÃ?tzen, die von Spam-Versendern eingesetzt werden, um Spam in Ihren Postfach zu versenden. Anmerkung: Der Junk-Mail-Filter von Outlook hindert nicht daran, dass Junk-Mails zugestellt werden, sondern leitet die verdächtigen Spam-Mails in den Junk-Mail-Ordner um, anstatt sie in den Eingang zu schicken.

Wählen Sie im Aktionsmenü Junk-E-Mail, und wählen Sie dann die Option Junk-E-Mail. Prüfen Sie die Mitteilungen im Junk-E-Mail-Ordner regelmässig. So können Sie sicherstellen, dass die von Ihnen gelesenen Meldungen nicht ernst gemeint sind. Wenn es ernsthafte Meldungen gibt, können Sie diese wieder in den Eingang legen.

Man kann die Meldungen auch in einen anderen Folder umhängen. Obgleich die Während Junk-Mail-Filter eingehende E-Mails gefiltert werden, geben Ihnen die Junk-Mail-Filterlisten mehr Einfluss darauf, was als Spam gilt. Sie können diese Liste verwenden, um Mitteilungen von vertrauenswürdigen Adressen zuzulassen oder um Mitteilungen von spezifischen E-Mail-Adressen und Domains zu blockieren, denen Sie nicht trauen.

Falls der Spamfilter aus Versehen eine E-Mail als Junk markiert, können Sie die Absendernachricht zur Safe Senders-Liste hinzufÃ?gen. In der Dialogbox Ihrer Absenderliste können Sie auch manuelle Junk-E-Mail-Optionen einrichten. Die E-Mail-Adressen und Domainnamen in der Safe Senders-Liste werden niemals als Junk-Mail betrachtet, ungeachtet des Inhalts der E-Mail.

Es werden nur gesperrte Domains, gesperrte Sender und gesicherte Senderadressen berücksichtigt. Wenn Meine Kontaktdaten auch in den Optionen für Junk-E-Mail als vertrauenswürdig eingestuft werden, werden alle E-Mail-Adressen Ihrer Kontaktdaten zu dieser Mailingliste hinzuaddiert (Standard). Infolgedessen werden Mitteilungen von Leuten im Ordner Contacts niemals als Junk-E-Mails betrachtet. E-Mail-Adressen von Leuten, mit denen Sie Kontakt aufnehmen, die nicht unter Kontakt aufgeführt sind, werden dieser Mailingliste zugefügt, wenn Sie die Option Leute, an die ich eine E-Mail sende, eintragen.

Eine Empfänger-E-Mail-Adresse wird nur dann in der Standardliste abgespeichert, wenn Sie eine E-Mail in Outlook anlegen und verschicken. Falls Sie unbeabsichtigt auf die E-Mail eines Spam-Versenders reagieren (z. B. eine Aufforderung zum Löschen Ihrer E-Mail-Adresse aus der Mailingliste des Spam-Versenders senden), wenn das Ankreuzfeld markiert ist, wird die E-Mail-Adresse des Spam-Versenders zur Absenderliste hinzugefüg.

Wird ein Exchange-Konto benutzt (das im Firmenkontext üblicher ist als für vertrauliche oder personenbezogene E-Mails), werden alle in der Globalen Adressenliste enthaltenen Adressen und E-Mail-Adressen als gesichert angesehen. Wenn entsprechend konfiguriert, erlaubt Outlook nur Mitteilungen von Leuten in der Safe Senders-Liste. Falls Sie sich in einer Adresse oder einem Verteiler befinden, können Sie den Sender der Safe List beifügen.

An diese E-Mail-Adressen oder Domainnamen versandte Mitteilungen werden daher - ungeachtet des Nachrichteninhalts - niemals als Junk-E-Mails betrachtet. Sie können E-Mails von bestimmten Absendern einfach sperren, indem Sie deren E-Mail-Adressen oder Domain-Namen zur Sperrliste eintragen. Wenn Sie einen Namen oder eine E-Mail-Adresse zu dieser Mailingliste hinzugefügt haben, bewegt Outlook eine ankommende E-Mail von der jeweiligen Mailquelle in den Junk-E-Mail-Ordner.

Mitteilungen von den auf dieser Seite aufgeführten Benutzern oder Domainnamen werden immer als Junk-E-Mails betrachtet. Falls es sichere oder blockierte Adresslisten gibt, können Sie diese in Outlook einlesen. Wenn Sie den Sender oder EmpfÃ?nger zu einer beliebigen Junkmail-Filterliste hinzufÃ?gen möchten, können Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag in Ihrem E-Mail-Posteingang verweisen und auf die gewÃ?nschte Optionenklicken.

Wenn Sie ungewollte E-Mails aus einem anderen Staat oder einer anderen Gegend sperren möchten, können Sie der Sperrliste der Top-Level-Domains Länder-/Regionalcodes hinzufügen. Hier werden E-Mail-Adressen gesperrt, die in einer bestimmten Top-Level-Domain landen. Zum Beispiel, wenn Sie die Kästchen CA alttext="Legend 2Canada], US alttext="Legend 2United States] und MX alttext="Legend 2Mexico] markieren, werden Meldungen mit den folgenden Abkürzungen blockiert: .

Es werden weitere Länder- und Regionalcodes in die Tabelle aufgenommen. Sie können ungewollte E-Mails aus einer anderen Sprachversion sperren, indem Sie Codierungslisten zur Sperrliste der blockierten Kodierungen hinzuzufügen. Hier werden alle E-Mail-Adressen in einer speziellen Sprachkodierung (auch bekannt als Zeichensatz) unterdrückt. Mit Hilfe der Sperrliste können Sie unerbetene internationale E-Mails in unbekannten Sprachversionen ausfiltern.

Anmerkung: Unicode-Kodierungen sind nicht in der Auflistung der blockierten Kodierungen enthalten. Mitteilungen mit unbekanntem oder nicht spezifiziertem Encoding werden durch den normalen Junk-Mail-Filter unterdrückt. Alle E-Mail-Konten im gleichen Outlook-E-Mail-Profil haben die gleichen Einstellungen und Listen für Junk-E-Mails. Zum Beispiel, wenn Sie ein Exchange-E-Mail-Konto und ein Windows Live Mail-Konto haben, hat jedes dieser Konten seinen eigenen Junk-E-Mail-Ordner.

Falls jedoch ein Exchange-Konto und ein POP3-Konto existieren, befindet sich die Junk-E-Mail für beide Benutzerkonten im Exchange-Konto. Wenn Sie Ihr Benutzerprofil ändern, müssen Sie zuerst eine Version der Junk-Mail-Listen kopieren, bevor Sie irgendwelche Veränderungen durchführen und die Daten in Outlook einlesen. Der Einsatz von Outlook in einer Exchange-Umgebung (die im geschäftlichen Kontext üblicher ist als private oder persönliche E-Mails) bietet eine andere Stufe von Features und Werkzeugen zur Bekämpfung von Spam.

Zusätzlich wertet der Datenserver die Meldungen anhand der Filterliste aus. Befindet sich also ein Sender in der blockierten Absenderliste, werden die E-Mails dieses Senders in den Junkmail-Ordner auf dem Datenserver abgelegt und nicht von Outlook auswertet. Diese sind jedoch nur auf jedem Rechner vorhanden, wenn Sie die Junk-E-Mail-Funktion in Outlook Web Access aktiviert haben.

Zusätzlich wertet der Datenserver die Meldungen anhand der Filterliste aus. Befindet sich also ein Sender in der blockierten Absenderliste, werden die E-Mails dieses Senders in den Junkmail-Ordner auf dem Datenserver abgelegt und nicht von Outlook auswertet. Im Exchange-Cache-Modus und mit der Möglichkeit zum Download in eine Personal Folder File (PST) als Standardspeicherort sind die Listen der Junk-E-Mail-Filter nur auf dem Rechner vorhanden, der zum Anlegen der Dateinamen und Anschriften benutzt wird.

Mehr zum Thema