Internet Schutz

Schutz im Internet

Die Macs benötigen eine Antivirensoftware wie jeder andere Computer auch. Mit dem neuen SV InternetSchutz bieten wir finanziellen Schutz für alle Homeshopper, Homebanker, Surfer und Chatter. Verbesserter Online-Schutz für Ihre digitale Welt. Der Kaspersky Internet Security Standard enthält ein Antiviren- und Firewall-Tool zum Schutz Ihrer Geräte vor Viren, Angriffen und Malware. Schützt vor Lösegeld und allen Arten von Viren.

Besserer Schutz, mehr Performance

Erforderliche Cookies dienen dazu, eine Website benutzbar zu machen, indem sie grundlegende Funktionen wie die Navigation und den Zugang zu sicheren Bereichen der Website bereitstellen. Ohne die Verwendung dieser Kekse kann die Website nicht richtig arbeiten. Präferenzcookies erlauben es einer Website, sich Daten zu merken, die das Verhalten oder das Aussehen einer Website betreffen, z. B. Ihre Lieblingssprache oder die Gegend, in der Sie sich aufhalten.

Statistische Cookies ermöglichen es Website-Besitzern zu erkennen, wie Nutzer mit Websites umzugehen haben. Marketing Cookies werden eingesetzt, um den Besuch von Websites zu verfolgen. Ziel ist es, für den Nutzer relevante und ansprechende Werbung zu schalten, die für Verlage und Drittanbieter attraktiver ist.

Unklassifizierte Cookies sind von uns derzeit zu klassifizierende Kekse sowie einzelne Cookie-Anbieter. Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von Websites benutzt wird, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Wir können auf Ihrem Computer gespeicherte Kekse verwenden, wenn sie für den ordnungsgemäßen Ablauf dieser Website unerlässlich sind.

Auf dieser Website werden verschiedene Arten von Plätzchen eingesetzt. Manche der auf unseren Webseiten erscheinenden Kekse werden von Dritten gesetzt.

Internet-Schutz

Bestellen über das Internet gehört für die meisten von uns zum täglichen Leben. In der Regel bleibt man dann auf eigene Rechnung. Praxisbeispiel: Ein Interessent hat eine digitale Kamera gegen Vorauszahlung bei einem Online-Shop geordert. Hochprofessionelle Fake-Shops im Internet und das Kopieren von Angeboten aus anderen Vertriebsportalen im Internet mittels Computerprogramm.

Dem Kunden bleibt der entstandene Sachschaden vorerst erspart, da die Hausbank ihm auch die Rückerstattung verweigert hat, da die Bezahlung absichtlich von unserem Kunden vorgenommen wurde. Glücklicherweise hatte er den Internet-Schutz komplettiert, denn er schützt Käufe vor Missbrauch und Transportschäden. Praxisbeispiel: Da sie oft auf Dienstreisen ist und in der Regel Mehrarbeit leistet, macht unsere Klientin fast alles selbst.

Ihre Kreditkartendaten haben die Straftäter unbeachtet erhalten und nutzen sie im Internet. Praxisbeispiel: Der Schock für unseren Auftraggeber war groß, als er die Utopie der Kreditkarte erfuhr. Glücklicherweise hat ihn ein Telefonanruf bei seiner Hausbank rasch beruhigt. Eine Rücklastschrift war nicht möglich, aber die anfallenden Gebühren wurden von der Hausbank übernommen, da der Karteninhaber nicht grob fahrlässig handelte.

Er trägt nur noch den vertraglichen 150 EUR Franchise und die Ausgaben für neue Karten. Der InternetSchutz übernimmt diese Gebühren. Sie werden mit einem Fachmann in Kontakt gebracht und erhalten eine Kostenübernahme. Fallstudie: Ein Online-Virus hat den Computer eines Internetbenutzers gelähmt. Es wurden die für die Restaurierung angefallenen Aufwendungen in Höhe von EUR 1000 wiedererstattet.

Schliesslich sorgen wir auch für den Schutz Ihrer persönlichen Rechte - zum Beispiel beim Cybermobbing, das gerade in der Zeit der Sozialmedien besonders bedeutsam ist. Praxisbeispiel: Die 14-jährige Kundin reist viel in Sozialmedien wie z. B. über ihr Handy. Die erste Kontaktaufnahme und die Folgekosten für ein anschliessendes Treffen unterstützte der Verein mit 300 EUR.

Cyberbullying, Identitätsmißbrauch, Betrug oder Reputationsschaden - die Gefahr im Internet wird immer grösser. Praktische Fallstudie: Sie haben eine illegale Reservierung gefunden, aber was sollten Sie zuerst tun?

Mehr zum Thema