Kaspersky 2017 mit cd

Caspersky 2017 mit CD

Ein Jahr | Windows/Mac/Android | CD in Box | für kleine Unternehmen. Installation von Kaspersky Anti-Virus 2017 ohne Entfernen unverträglicher Programme Kaspersky Anti-Virus 2017 überprüft zu Beginn der Installierung auf Ihrem Computerkonfiguration. Es wird empfohlen, nicht kompatible Programme zu entfernen. Falls Sie überzeugt sind, dass Sie nicht kompatible Programme deinstalliert haben, der Installations-Assistent sie aber trotzdem entdeckt, lassen Sie diesen Teil aus. Bei gleichzeitigem Betrieb von Kaspersky Anti-Virus 2017 und nicht kompatibler Computersoftware kann das System ausfallen oder ausfallen.

Bei den Produkten der Produktversion 2017 kann die Produktinstallation "über" die Produktversionen 2009 - 2016 erfolgen. Wird die Suche nach nicht kompatibler Hardware übersprungen, sind Sie für die möglichen Konsequenzen der Kompatibilität des Kaspersky Lab Produkts mit anderen Softwareprodukten verantwortlich. Kaspersky Anti-Virus 2017 wird ohne die Suche nach nicht kompatibler Hardware in Betrieb genommen.

Funktionen zum Zugriff auf CD/DVD-Laufwerke über die Gerätesteuerung in Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows

Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen: Folgende Betriebsysteme sind nicht kompatibel: Das Produkt kann nicht auf den oben aufgeführten Betriebsystemen in Betrieb genommen werden. Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar. Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar.

Festplatten- (FDE) und Dateidatenverschlüsselung werden auf Serverbasis nicht unterstüzt. Full Disk Encryption (FDE) wird auf Hyper-V Virtual Machines nicht unterstüzt. Full Disk Encryption (FDE) und File and Folder Encryption (FLE) werden auf Citrix Virtual Platforms nicht unterstüzt. Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen:

Folgende Betriebsysteme sind nicht kompatibel: Das Produkt kann nicht auf den oben aufgeführten Betriebsystemen in Betrieb genommen werden. Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar. Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar. Festplatten- (FDE) und Dateidatenverschlüsselung werden auf Serverbasis nicht unterstüzt. Full Disk Encryption (FDE) wird auf Hyper-V Virtual Machines nicht unterstüzt.

Full Disk Encryption (FDE) und File and Folder Encryption (FLE) werden auf Citrix Virtual Platforms nicht unterstüzt. Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen: Folgende Betriebsysteme sind nicht kompatibel: Das Produkt kann nicht auf den oben aufgeführten Betriebsystemen in Betrieb genommen werden.

Nachfolgend sind die folgenden Beschränkungen für die Vereinbarkeit mit der Serverplattform aufgeführt: Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar. Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar. Festplatten- (FDE) und Dateidatenverschlüsselung werden auf Serverbasis nicht unterstüzt. Merkmale und Grenzen der Vereinbarkeit mit digitalen Plattformen: Full Disk Encryption (FDE) wird auf Hyper-V Virtual Machines nicht unterstüzt.

Full Disk Encryption (FDE) und File and Folder Encryption (FLE) werden auf Citrix Virtual Platforms nicht unterstüzt. Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen. In diesem Fall muss der Rechner die folgende Anforderung einhalten. Wir empfehlen, die Betriebsysteme Microsoft Windows Embedded in der Version 6.0 Standard x64 (Standard 8) oder Microsoft Windows Embedded 8.1 Industrie x64 (Industrie 8.1) auf Laufwerken mit einem Speicher von mind. 2 GB zu verwenden.

File Encryption (FLE) und Hard Disk Encryption (FDE) werden in Embedded -Betriebssystemen nicht unterstüzt. Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar. Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar. Festplatten- (FDE) und Dateidatenverschlüsselung werden auf Serverbasis nicht unterstüzt. Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen. In diesem Fall muss der Rechner die folgende Anforderung einhalten.

Wir empfehlen, die Betriebsysteme Microsoft Windows Embedded in der Version 6.0 Standard x64 (Standard 8) oder Microsoft Windows Embedded 8.1 Industrie x64 (Industrie 8.1) auf Laufwerken mit einem Speicher von mind. 2 GB zu verwenden. Dateiverschlüsselung (FLE) und Festplattenverschlüsselung der Festplatte (FDE) werden in eingebetteten Betriebssystemen nicht unterstüzt. Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar.

Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar. Festplatten- (FDE) und Dateidatenverschlüsselung werden auf Serverbasis nicht unterstüzt. Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen: Wir empfehlen, die Betriebsysteme Microsoft Windows Embedded in der Version 6.0 Standard x64 (Standard 8) oder Microsoft Windows Embedded 8.1 Industrie x64 (Industrie 8.1) auf Laufwerken mit einem Speicher von mind. 2 GB zu verwenden.

File Encryption (FLE) und Hard Disk Encryption (FDE) werden in Embedded -Betriebssystemen nicht unterstüzt. Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar. Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar. Festplatten- (FDE) und Dateidatenverschlüsselung werden auf Serverbasis nicht unterstüzt. Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen:

Wir empfehlen, die Betriebsysteme Microsoft Windows Embedded in der Version 6.0 Standard x64 (Standard 8) oder Microsoft Windows Embedded 8.1 Industrie x64 (Industrie 8.1) auf Laufwerken mit einem Speicher von mind. 2 GB zu verwenden. Dateiverschlüsselung (FLE) und Festplattenverschlüsselung der Festplatte (FDE) werden in eingebetteten Betriebssystemen nicht unterstüzt. Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar.

Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar. Die Aktualisierung von Windows 7 auf 8.1 wird nicht unterstüzt. Die ReFS-Filesysteme sind zum Teil mit den beiden Verfahren für die Bereiche ySwift und yChecker vergleichbar. Es ist nicht möglich, Kaspersky Endpoint Security 10 im Menü Start auszublenden. Damit Kaspersky Endpoint Security mit Citrix PVS funktioniert, müssen Sie die Konfiguration mit der eingeschalteten Funktion "Kompatibilität mit Citrix PVS sicherstellen" durchführen.

Es kann nicht auf einer Microsoft Windows XP Virtual Machine mit Citrix XenDesktop gestartet werden. Bilder von Rechnern mit Microsoft Windows XP und Microsoft Windows Vista können nicht mit dem Zielgerät erzeugt werden, wenn auf diesen Rechnern Kaspersky Endpoint Security 10 Servicepaket 1 im Einsatz ist.

Um die ordnungsgemäße Funktion von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows zu gewährleisten, muss der Rechner die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen: Wir empfehlen, die Betriebsysteme Microsoft Windows Embedded in der Version 6.0 Standard x64 (Standard 8) oder Microsoft Windows Embedded 8.1 Industrie x64 (Industrie 8.1) auf Laufwerken mit einem Speicher von mind. 2 GB zu verwenden. Dateiverschlüsselung (FLE) und Festplattenverschlüsselung der Festplatte (FDE) werden in eingebetteten Betriebssystemen nicht unterstüzt.

Die ReFS-Datei ist mit Restriktionen vereinbar. Sowohl die Server-Core- als auch die Cluster-Modus-Konfiguration sind nicht miteinander vereinbar. Die Aktualisierung von Windows 7 auf 8.1 wird nicht unterstüzt. Die ReFS-Filesysteme sind zum Teil mit den beiden Verfahren für die Bereiche ySwift und yChecker vergleichbar. Es ist nicht möglich, Kaspersky Endpoint Security 10 im Menü Start auszublenden.

Damit Kaspersky Endpoint Security mit Citrix PVS kompatibel ist, müssen Sie die Konfiguration mit der eingeschalteten Funktion "Kompatibilität mit Citrix PVS sicherstellen" durchführen. Es kann nicht auf einer Microsoft Windows XP Virtual Machine mit Citrix XenDesktop gestartet werden. Bilder von Rechnern mit Microsoft Windows XP und Microsoft Windows Vista können nicht mit dem Zielgerät erzeugt werden, wenn auf diesen Rechnern Kaspersky Endpoint Security 10 Servicepaket 1 im Einsatz ist.

Mehr zum Thema