Av Avira

Avira Avira

Antivirus Pro - Business Edition. Antivirus Pro - Business-Version | Lizenz, Leistungen, Preisliste Bei der Avira Antivirus Pro - Business Edition werden für jedes zu unterstützende Betriebssystem 1, 2 oder 3 Jahre lang Lizenzgebühren erhoben, d.h. pro Computer wird eine einzige Softwarelizenz verlangt. Die Rabattstaffelung reicht von 1, über 1, 2, 25, 5 und mehr.

Erschwingliche Genehmigungen für förderfähige Hochschulen sind ebenfalls auf Wunsch verfügbar.

Mit der Avira Antivirus Pro - Business Version ist die Avira Professional Security die optimale Nachfolgerin für kleine und mittlere Firmen mit folgender Funktionalität: Auf der Avira Website steht eine 30-tägige Demoversion zur Verfügung.

Probleme mit Avira Antivirus

Sie haben bereits die Deinstallation und Neuinstallation von Avira über das Control Panel ausprobiert? Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Danach geht der Quarantäneordner und sein gesamter Dateiinhalt (= die für mich interessante Datei) unter. Wäre es jetzt Schadsoftware, die Avira täuschen würde: Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse wiederzugeben.

Die Avira ist dabei! Sie können auch von Hand auf den Quarantäne Ordner zurückgreifen, um die Dateien "irgendwie" herauszufischen. Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Möglicherweise können Sie auf den Quarantäneverzeichnis mit einem alternativen bootfähigen Betriebssystem und dessen Dateisystem zurückgreifen und dann die archivierten Dateien herauskopieren? Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen.

Möglicherweise habe ich es übersprungen, aber warum werfen Sie Avira nicht aus dem Autostart ordner oder starten es im sicheren Modus? Ziehen Sie dann die passende Feile heraus, legen Sie sie auf einen Stock und es ist gut. Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Die Quarantäne -Ordner heißen "INFECTED" und können angezeigt werden, wenn versteckte Ordner und Ordner in Windows aufrufbar sind.

Überblick Managed Antivirus - Systemanforderungen, Funktionalität und Wichtiges : Server-Eye

Der Server-Eye Antivirus ist ein vollwertiger Avira Antivirus Client. Die Steuerung des Avira Clients erfolgt durch Server-Eye über WMI. Die nicht anpassungsfähigen Konfigurationsmöglichkeiten sind von Server-Eye und Avira voreingestellt. Um herauszufinden, ob Sie unsere Software für den Einsatz von Avira nutzen möchten, sollten Sie diese Fragen sorgfältig durchlesen.

Avira PRO wird in der Server- und Client-Version mitinstalliert. Das Managed Antivirus-Modul befindet sich in Ihrem OCC in der blauen Menuleiste auf der ersten Registerkarte START unterhalb des Trennzeichens. Client-Betriebssysteme ab Windows 7 - Windows 7, 9, 7, 8, 9, 1 und 9 Windows Vista, XP und niedriger werden nicht mehr unterstüzt.

Serverbetrieb: Alle Serverbetriebssysteme von R2 - 2008 R2, 2011, 2012, 2012, 2012 R2 und 2012 werden von uns betreut und nicht mehr länger betreut werden. Die Small Business Servers 2008 beinhalten den gleichen Datenserver 2008 R1 und werden daher nicht mehr länger von uns betreut.

Avira könnte auf Terminalservern zwar technologisch aufgesetzt werden, aber es gibt derzeit keine offiziellen Kompatibilitäten und kein offizielles Release von Avira. Wenn Avira auf einem Server des Terminalsystems läuft, kann es zu Fehlfunktionen und Nebeneffekten kommen. Der Einbau auf einem Server geschieht auf eigene Verantwortung. Für die Installierung und Nutzung des Antivirenprogramms benötigen Sie eine lauffähige Software.

Für die Verwaltung muss der Server-Eye Sensor Hub mit dem OCC gekoppelt sein. Wenn es keine Anbindung gibt, kann die Anlage nicht über OCC angesprochen werden. Für den Erhalt von Pattern und Versions-Updates muss das Gerät über eine aktive Internetzugangsverbindung verfügen. Allerdings bleibt die Funktionalität des Avira Antivirus vollständig erhalten, auch wenn der Sensor-Hub nicht mit dem OCC gekoppelt ist.

Das Gerät ist weiterhin gesichert und die Muster werden aktualisiert. Die folgenden Websites müssen über HTTPS vom Rechner aus aufrufbar sein:: Features: Der Antivirus Klient stellt die folgenden Features zur Verfügung: Vollständige Server-Augenalarm-Optionen können über den Monitor eingestellt werden - s: folgender Menüeintrag "Sensor" einschränken: Server: Die Mailboxen können von Eye Managed Antivirus nicht durchsucht werden.

Hierfür ist eine eigene Avira Server-Lizenz erforderlich. Scan-Typen: Über OCC kann definiert werden, an welchen Tagen und zu welcher Zeit der Avira Klient automatisiert einscannt. Die automatische Überprüfung ist ein System-Scan. Vollständige Überprüfungen können aus verschiedenen GrÃ?nden nicht Ã?ber OCC geplant werden, sondern können bei Bedarf aber jederzeit am Rechner im AviraClient manuell gestarten werden.

Eine erste Überprüfung nach Abschluss der Installierung wird nicht ausgeführt. Den auszuschließenden Satz entnehmen Sie bitte der folgenden FAQ - Ausschluss in Avira. Exceptions müssen für jeden Server-Eye-Kunden von Hand festgelegt werden und können bei der Einrichtung nicht automatisiert werden. Firewalls: Avira hat keine eigene Firewalls, sondern koppelt sich an die bestehende Windows-Firewall an und aktiviert sie.

Bei der Windows-Firewall ist die Komponente eine Standard-Komponente der Avira-Installation. Die Firewall-Komponente kann während der Montage nicht deselektiert werden, da die Montage standardisiert ist. USB-Geräteschutz: Avira Antivirus Pro verfügt über eine USB-Geräteschutzoption. Der USB-Geräteschutz ist in Server-Eye Managed Antivirus deaktiviert. Avira ist ein unabhängiges "Drittprodukt", d.h. durch die Installierung von Avira über das OCC wird ein vollständig unabhängiger Avira Antivirus Pro Klient auf dem Zielrechner mitinstalliert.

Der Avira Client muss jedoch auf dem Rechner von Hand deinstalliert werden. In der Regel hat Server-Eye aus Gründen der Sicherheit und gemäß den aktuellen Microsoft-Richtlinien keine Möglichkeit zur Entfernung. Wenn in OCC deaktiviert, wird die bestehende Avira Installierung bis zum Auslaufen der Server-Eye Lizenzen weitergeführt. Die Avira Pro Version ändert sich nach dem Auslaufen der Lizenzen in eine Avira Free Version.

Fühlerintervall: Der Avira Sensor arbeitet im Abstand von 30min. Sämtliche weiteren Daten des Rechners (Update-Status, Pattern-Status, Versions-Nummer, WMI-Informationen, Lizenzinformationen) werden in Intervallen von der Anlage abgefragt. Geänderte Werte im OCC werden in Realzeit per Push an die Anlage geschickt, so dass sie nicht dem zeitlichen Abstand unterworfen sind. Optionen/Ortskonfiguration: Die Ortskonfiguration des Avira Clients ist passwortgeschützt.

Mit diesem Passwortschutz wird sichergestellt, dass keine lokalen Konfigurationsänderungen auf dem Rechner vorgenommen werden können. Die Standardeinstellung des Passworts ist Server-Eye und kann nicht geändert werden. Server-Eye ist eine einzelne verwaltete Antiviren-Workstation. Avira ist unabhängig und arbeitet unabhängig von anderen Avira-Anlagen.

Das heißt, jede Avira Anlage steht unabhängig mit dem OCC in Verbindung und stellt über die Internet-Verbindung der Anlage eine direkte Verbindung zu den Avira Server her und erhält Pattern/Versionsupdates. In der OCC können alle freigeschalteten AV Avira Sensoren über die Schnittstelle über Massenaktionen eingestellt und verwaltet werden.

Die angeschlossenen Clienten werden bei einem Managementserver unmittelbar vom Managementserver angesteuert und erhalten auch Pattern-Updates etc. von diesem. Mit unserem Managed Antivirus ist jeder Kunde für sich selbst zuständig, kann aber über das OCC ferngesteuert werden. Differenzierung Managed AV Interface und AV Sensor: Bei Managed Antivirus unterscheidet man zwischen Modul-Ansicht und Sensoren.

Der Modul View bietet einen Überblick über alle Antiviren-Clients und die Administration. Dahinter verbirgt sich jedoch ein separater "Antivirus"-Sensor in der üblichen Server-Augenstruktur. Folgende Möglichkeiten stehen im Aufnehmer zur Verfügung: 1: Alarmfall des Senders - Der AV-Sensor geht in folgende Zustände: Installationsvorgang: Sie starten den OCC und schalten auf das Modul Managed Anti-Virus im Verzeichnis "Antivirus nicht aktiviert" um Selektieren Sie den zu installierenden Sensor-Hub und betätigen Sie die Taste "Managed Anti-Virus aktiviert" Wenn die Lizenzierung erreicht werden konnte, wird die Konfigurationsdatei von der OCC-Schnittstelle abgerufen und die ClientInstallation gestartet.

Die anschließende Synchronisation auf die Server-Eye Cloud im OCC kann je nach Rechner, Einrichtung, Internetverbindung und Ausdehnung der Server-Eye-Anlagen im Netzwerk bis zu 60 Minuten in Anspruch nehmen, bis sich der Fühler im OCC im OK-Zustand befindet. Integration weiterer Avira Lizenzen: Server-Eye Managed Antivirus ist ein Einzelprodukt, das nicht mit bestehenden Avira Lizenzmodellen verbunden werden kann.

Daher können keine vorhandenen Avira Produktlizenzen oder Lizenzierungen in das Onlinekontrollzentrum integriert werden. Das Managed Antivirus via Server Eye bringt zwar die gleichen Vorzüge wie das Avira AMS, ist aber nicht sein Nachfolger. Best-Practice und Empfehlung: Wir raten Ihnen, unseren Managed Antivirus immer in Zusammenhang mit dem Server-Eye Monitoring und/oder dem Server-Eye Patch Management Ihren Anwendern vorzustellen.

Sie als Stand-Alone Lösung kommen daher ohne die vielen Vorzüge von Server-Eye als Monitoring-Lösung aus. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Server-Eye Vertriebs- und Supportkontakt.

Mehr zum Thema