Welche Internet Security

Was Internet-Sicherheit

Die ESET Internet Security ist eine Sicherheitssoftware der slowakischen Firma ESET für Windows-Betriebssysteme im Haushalt. Das System prüft, ob Browser-Erweiterungen benutzt werden. Internet Security | Aktuelles

Beim Browserschutz werden Browsererweiterungen eingesetzt, um Ihnen beim Internetsurfen Sicherheitshinweise zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel, wenn die Extension nicht für Ihren Webbrowser eingerichtet ist, werden Sie eine Fehlerseite anstelle einer Blockierungsseite erhalten, wenn Sie eine bösartige Web-Site aufsuchen. Die Suchergebnisse zeigen unter Umständen auch keine Sicherheitssymbole an. Hinweis: Einige Webbrowser, wie z.B. Microsoft Edge, bieten keine Unterstützung für Extensions.

Es wird die Produktseite für Virenschutzprogramme eingeblendet, wenn die Extension für Ihren standardmäßigen Webbrowser nicht aktiv ist. Hinweis: Auch wenn die Extension nicht für Ihren standardmäßigen Webbrowser eingerichtet ist, bietet Ihnen das Programm trotzdem Schutz, während Sie im Internet sind. Es werden jedoch keine Sicherheitsdaten ausgegeben. Wenn das Gerät eine Warnung ausgibt, dass die Endung nicht vorhanden oder nicht verfügbar ist: Überprüfen Sie, ob die Endung des Browsers aktiv ist, indem Sie den Webbrowser öffnen.

Falls Sie den Browser benutzen: Markieren Sie Add-ons im Menu und dann Extensions. Klicke neben der Browser-Schutzerweiterung auf Deaktivieren. Bei Verwendung von Chrome: Weitere Werkzeuge > Extensions aus dem Menu auswählen. Neben der Browser-Schutzerweiterung wähle Enable.

Falls Sie den Internet Explorer verwenden: Wähle Werkzeuge > Add-ons-Verwaltung. Markieren Sie die Browsererweiterung und drücken Sie auf Enable. Falls die Browserschutzerweiterung im Webbrowser nicht aufgelistet ist, müssen Sie diese von Hand einrichten. Auf der Antivirusseite des Produkts auf die Schaltfläche Settings tippen. Wähle Erweiterte Einstellung > Browsererweiterungen.

Falls Sie den Internet Explorer oder Mozilla Internet Explorer benutzen, wählen Sie bitte die Option Extensions wiederherstellen. Falls Sie Chrome benutzen, wählen Sie Open Chrome Web Store, gehen Sie zur geschützten Browser-Erweiterungsseite und wählen Sie dann Add to Chrome. Überprüfen Sie im Webbrowser auf der nächsten Dialogseite, ob die Extensions freigeschaltet sind: https://unsafe.fstestdomain.com.

Wenn die Seite zum Sperren des Produkts nicht erscheint, müssen Sie die Browsererweiterung von Hand einrichten.

mw-headline" id="Benchmarks">Benchmarks[Edit Source Code]>

Die Zentrale für Internetsicherheit (CIS) ist eine Vereinigung von Unternehmen und Privatpersonen, die Material und Mittel für die Internetsicherheit zur Verfugung stellt. Besonderes Augenmerk gilt dabei den so genannten Richtwerten, thematischen Anleitungen und Hinweisen zur Absicherung bestimmter Rechnersysteme gegen Gefahren bei der Nutzung im Internet. Anhand der öffentlichen Vorgaben des CIS erhalten Verwalter und technisches Fachpersonal klare Hinweise zur Absicherung der IT.

Im Mittelpunkt der Anleitung stehen technische Massnahmen, aber auch die organisatorischen Gesichtspunkte. Zum Beispiel beinhaltet der Benchmark CIS Debian Benchmark v1.0.0.0 sowohl den Antrag, Debian-Sicherheitsmeldungen regelmässig zu überprüfen, als auch die konkreten Kommandos, um den ssh-Dienst zu sichern. In der Regel besteht die Anleitung aus einer Maßnahme, d.h. der eigentlichen durchzuführenden Maßnahme, und einer Erläuterung des Hintergrunds der Maßnahme.

Das weicht beispielsweise vom in Deutschland üblichen Vorgehen der in Deutschland üblichen Kataloge von IT-Grundschutz ab, in denen zunächst die Systemumgebung in vereinfachter Form erkannt und die Gefahren und damit die für das entsprechende Gerät erforderlichen Gegenmaßnahmen situationsbedingt bewertet werden.

Mehr zum Thema