Ddos Programm

Ddos-Programm

Die Programme führen nur DOS-Angriffe durch! Bei einem DDOS Angriff benötigen Sie ein Botnet! Schüler liefert DDoS-Tool X4U-Dosierer Wie PDF-Tools oder Tools zum Sperren von Online-Werbung können auch Tools zum Ausführen von DDoS-Angriffen kostenlos und einfach aus dem Netz heruntergeladen werden. Eins dieser Programm kommt von einem Schüler, der sich selber als Forscher bezeichnet. Mit dem " X4U Doser " kann jeder ohne detaillierte technische Kenntnisse DDoS-Angriffe auf ein Ziel seiner Wahl auslösen.

Der X4U Dosierapparat wurde im Jahr 2016 erstmals vorgestellt. Das Programm ist nach mehreren Aktualisierungen nun in der neuen Programmversion 3.0 verfügbar. Der X4U-Dosierer findet sich im Clearweb als Zip-Datei. Der X4U-Dosierer ist ein Test für freie, starke und maximale Netzwerkbelastung und verteilt bzw. verweigert Angriffsdienste, die in . net-Sprachen geschrieben und von X4U Hacker entwickelt wurden.

Die " X4UD_V3.0. zip " ist ein ca. 6 MB großes Programm, dessen Icon nach dem Auspacken auf dem Schreibtisch in den Farben schwarz und schwarz erscheint. Über "-Button in der rechten unteren Leiste zeigt an, dass der X4U-Dosierer kostenlos ist. Der Programmgeber hat die Handhabung des Werkzeugs so leicht wie möglich gestaltet.

Die Destination muss als IP-Addresse eingetragen werden. Die Schaltfläche "Find IP Address" konvertiert die URL des Angriffszieles in die gewünschte URL, www.dosme. de (eine Test-URL des LSOC) wird zur IP-Addresse 192.168.100.200. Die Angabe muss dann nur noch mit "Confirm" quittiert werden. Der X4U-Dosierer verfügt über mehrere Ausführungsoptionen.

Armee-Qualität ", "Ping-Qualität" und "UDP-Qualität" werden zwischen "Minimum/Normal/Extreme/Maximum/X-Maximum" differenziert. Zu Testzwecken wird vom LSOC in allen drei Testfällen die oberste Ebene gewählt: X maximum. Der Standard-Port ist "80" (http). Vor dem Start des Angriffs mit dem "ATTACK !"-Button schaltet der LSOC die Paketerfassung ein, um den Netzverkehr zu verfolgen.

Nach der Bestätigung des Angriffs empfiehlt "X4U Doser", keine weiteren Programm zu starten, um Speicher zu sparen. Das Netz ist ebenfalls besetzt und der Drahteshark Trace wird durch Pakete gefüllt, so dass der LSOC den Angriff bereits nach 2min abblasen kann. Bei www.dosme. de wurde als erster Attackvektor eine ICMP-Flut entdeckt.

UDP-Pakete konnten auch in Gestalt einer UDP-Müllflut erkannt werden. Gleichzeitig mit ICCMP Flood wurden unterschiedliche UDP-Ports mit 19 Byte pro Datenpaket angegriffen. Als dritter Vector in diesem Fall wurde eine HTTP-GET-Flut auf"/" mit HTTP in der Variante 1.0 verwendet. Die Netzwerk-Analyse hat ergeben, dass bis zu 600 HTTP-Requests den Datenserver in einer Minute erreicht haben.

Für den Umgang mit dem X4U-Dosierer ist kein fundiertes IT-Wissen erforderlich. Mit X4U DSER können Sie auf ein Target mit drei parallelen Attack-Vektoren zielen. Web-Server verarbeiten HTTP-Requests, während ICMP- und UDP-Pakete gleichzeitig die Verbindung blockieren. Der Angriff war jedoch nicht gelungen, der ungesicherte Test-Server bleibt permanent ansprechbar.

Mehr zum Thema