Netzwerk Schützen

Netzschutz

In unserem Leitfaden erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr WLAN vor fremden Nutzern schützen können. Je nach Bedeutung sollte die physische Infrastruktur Ihres Unternehmens, d.h. Server, Netzwerk, etc. gesichert werden.

Hier finden Sie wichtige Tipps und Tricks zur Sicherung Ihres Funknetzwerks.

So schützen Sie Ihr drahtloses Netzwerk

Wer sein drahtloses Netzwerk zuhause nicht abschließt, hat das Gefühl, die Haustüre nicht abzuschließen, wenn man in den Ferien unterwegs ist. Weshalb sollten Sie also Ihre personenbezogenen Informationen nicht schützen, damit sie nicht in die falschen Hände gelangen? Um Ihr drahtloses Netzwerk zu schützen, müssen Sie nicht mehr als ein paar wenige Arbeitsschritte ausführen.

Einige Routerhersteller haben standardmäßige Administratorkennwörter und Standard-SSIDs (oder Netzwerknamen); für andere werden diese Angaben auf dem Endgerät selbst festgelegt. Je nach Ausführung variiert die exakte Zusammensetzung, aber es ist für den Angreifer leicht zugänglich, wenn er im Netz nach den relevanten Angaben sucht. Wenn Sie Ihr Netzwerk zum ersten Mal einrichten, sollten Sie Ihrer SSID einen neuen Dateinamen zuweisen, den Sie leicht wiedererkennen und ein gesichertes Passwort wählen können.

In der Standardeinstellung wird der Name Ihres Heimnetzwerkes (oder SSID) an die Umwelt übertragen, damit drahtlose Geräte ihn identifizieren und eine Netzwerkverbindung aufbauen können. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Ansicht hindert die Sperrung der Übermittlung Ihrer SSID nicht daran, dass unberechtigte Personen mit schlechtem Willen und der passenden Sicherheitssoftware Ihr drahtloses Netzwerk wiederfinden. Ihre Routerfirewall agiert wie ein Polizeibeamter, der Ihr Netzwerk kontrolliert und den Internet-Verkehr daran hindert, an Stellen zu gelangen, an denen er es nicht sollte.

Richten Sie Ihre Brandmauer so ein, dass die Datei- und Druckerfreigabe abgeschaltet wird. Dadurch wird der Zugriff von Hackern auf Ihre personenbezogenen Informationen oder die Suche nach Konfigurationsschwachstellen in Ihrem Netzwerk unterbunden. Der beste Weg, um festzustellen, ob die Firewalls Ihres Router funktionieren, ist zu prüfen, ob sie kaputt gehen. Sie können dies mit Shields UP! von GRC oder einer anderen Sicherheitskontrollsoftware ausprobieren.

Routerhersteller bemühen sich, ihre Endgeräte so gut wie möglich zu schützen, indem sie Sicherheitsaktualisierungen herausgeben, die neue Bedrohungen und Sicherheitslücken beseitigen. Wenn Ihr Router nicht für die automatische Überprüfung eingerichtet ist, sollten Sie die Webseite des Anbieters regelmässig auf Aktualisierungen überprüfen. Wähle kein Passwort, das leicht zu raten oder geschwächt ist, wie der Name oder der Geburtsdatum deines Partner.

Aktualisierungen sind nicht nur für Ihren Browser, sondern auch für all Ihre Endgeräte und Programme wichtig. Richten Sie ein eigenes Netzwerk für Besucher ein, damit diese nicht auf Ihr Hauptnetz und die damit verknüpften Rechner zugreifen können. Auf dem Gast-Netzwerk sollten Sie eine eigene SSID und ein Passwort benutzen, die Sie regelmässig abändern.

Die MAC-Adressfilterung sollte vermieden werden, da nur bestimmte Geräte auf Ihr Netzwerk zugreifen können.

Mehr zum Thema