Ubuntu Antivirus

Antivirus für Ubuntu

Als Beispiel sei das kostenlose Sophos Antivirus für Linux genannt. Sophos hat kürzlich ein Antivirenprogramm für Linux eingeführt. In diesem Tutorial wird gezeigt, wie Sie AVG Antivirus auf einem Ubuntu Feisty Fawn Desktop installieren und verwenden.

Tatsächlich ist unter Windows im Allgemeinen und Ubuntu im Besonderen kein Virusscanner notwendig, da die vorhandenen Schutzkonzepte ausreichend sind und nur sehr wenige Mal ein Virus oder Trojan für den Desktop in der Wildnis zirkulieren.

Tatsächlich ist unter Windows im Allgemeinen und Ubuntu im Besonderen kein Virusscanner notwendig, da die vorhandenen Schutzkonzepte ausreichend sind und nur sehr wenige Mal ein Virus oder Trojan für den Desktop in der Wildnis zirkulieren. Manche Unternehmen stellen jedoch Virus-Scanner für Windows zur Verfügung, die z.B. auf Fileservern, die auch von Windows-Clients verwendet werden, nützlich sein können.

Benötige ich ein Antivirenprogramm unter Windows?

Bei der Verwendung von Desktop-Betriebssystemen wie z. B. Windows wird man sich fragen, ob man wirklich keinen Viren-Scanner hat. Benötige ich ein Antivirenprogramm unter Windows? Unter Windows sollte man den Webbrowser nicht einmal ohne Viren-Scanner aufrufen, unter Windows ist das anders. Von Anfang an ist das Design des Systems besser als das von Windows.

Unter Windows können Applikationen mit Administrator-Rechten per Knopfdruck ausgeführt werden. Deshalb ist es für einen Virus oder eine Trojanerin unter Linux schwerer, überhaupt Root-Privilegien zu haben. Die Installation neuer Programme erfolgt unter Linux über ein zertifiziertes Softwarezentrum. Bei Windows, wo viele oft Programme von Websites von Drittanbietern herunterladen, ist das anders, was das Virusrisiko für Installateure vergrößert.

Wenn Benutzer per E-Mail o.ä. einen Virus erhalten, müssen sie ihn unter Linux lauffähig machen. Weil unter Linux sonst nicht viel mit einem doppelten Klick auf das jeweilige Produkt geschieht, gibt es auch hier kaum Gefahren. Linux-Schwachstellen werden rasch behoben, während es bei Windows und verwandter Hardware monatelang sein kann.

Gelungene Linux-Serverinfektionen durch Computerviren sind in der Regel das Ergebnis nicht aktualisiert. Zahlreiche Schädlinge arbeiten unter unterschiedlichen Versionen von Windows, da sich kaum etwas im Code verändert (Windows 10 ist noch mit vielen Games von XP und Windows 7 mal kompatibel). Durch Linux-Änderungen im Code und aufgrund unterschiedlicher Versionen ist nicht jedes einzelne Produkt untereinander verträglich, was die Programmierung von Computerviren, die für jedes Linux-Betriebssystem geeignet sind, sehr zeitaufwändig und daher rar macht.

Unter Linux braucht man solche Virenentfernungsmarathons kaum: Browser-Viren entfernen: Es funktioniert vollständig und zuverlässig. Bei Virenscannern kommen drei Verfahren zum Einsatz, um einen Virus zu erkennen: Anti-Virus-Programme kommen mit großen Virensignatur-Datenbanken, die immer mehr werden. Sie können jedoch einen Virus-Scanner unter Linux einrichten, wenn Sie sich dadurch besser geschützt fühlen.

Als Beispiel sei das kostenfreie Programm Antivirus für Linux genannt. Neue Programme nur in Ausnahmefällen über die heruntergeladenen Packages einspielen. Welche Desktop-Betriebssysteme gefallen Ihnen zur Zeit am besten? Mit Windows 3.1 habe ich begonnen und denke immer noch, dass Windows 7 sehr gut ist. Inzwischen ist Linux Mint (Cinnamon) mein Liebling, denn Windows 10 geht 10 verschiedene Bahnen.

Mehr zum Thema