Trojaner Finden

Finden Sie Trojaner

Die Früherkennung von Malware - Trojaner. Mit welchen Programmen können alle Viren und Trojaner zuverlässig erkannt werden? In der Vergangenheit war der häufigste Weg, Trojaner zu fangen, ihnen eine E-Mail zu schicken.

Auffinden von Trojanern - wie man sie loswird

Eine spezielle Art von Schadsoftware heißt Trojaner. Die meisten Betroffenen downloaden den Trojaner selbst unbewusst, weil er sich oft als sinnvolles Hilfsprogramm ausgibt. Also kann sich hinter dem Herunterladen von freien Spielen, Virenschutzprogrammen und anderen anscheinend gewünschten Programmen neben dem Trojaner verbergen.

Das gilt insbesondere für sogenannte "Ransomware", die über einen Trojaner eingeführt werden kann. Sollten sich unvorhergesehene Anwendungen öffnen, ohne Ihr Wissen verändert, bewegt oder chiffriert werden, könnte dies auf einen Trojaner deuten. Eine außergewöhnlich große CPU-Last deutet auch auf Trojaner oder andere Malware hin.

Die Trojaner sind fest im Betriebssystem verwurzelt und können nicht ohne weiteres als Deinstallationsprogramm gefunden werden. Die effektivste Art, Trojaner zu bekämpfen, ist, Ihren Rechner mit einer Antiviren-Boot-DVD zu beginnen. Bei manchen Scannern werden Trojaner erkannt, aber man kann sie nicht löschen. Mit dem kostenlosen Werkzeug "Malwarebytes" ist dies jedoch für viele bekannte Trojaner und andere Schadprogramme möglich.

Woran erkennt man einen Trojaner?

Wenn Sie einen Trojaner löschen wollen, müssen Sie ihn zuerst wiedererkennen. Sie waren normalerweise leicht zu finden. Wie Sie Trojaner entdecken und beseitigen, erfahren Sie hier. Wie man Trojaner entfernt, zeigt unser Video: Deshalb wird sie vom Benutzer gestartet. Andernfalls enden die Trojaner bei uns als Mail-Anhänge.

Ein E-Mail gibt vor, über eine Erinnerung zu benachrichtigen, und der Dateianhang kontaminiert den Computer. Woran erkennt man einen Trojaner? Um einen Trojaner in die Hände eines gewöhnlichen Benutzers zu legen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die Ausbreitung des Trojaners erfolgt durch Furcht. Über Sicherheitslöcher im Webbrowser wird der Trojaner beim Besuch einer Website ins Internet eingeschleust (sog. "Drive-by-Downloads").

Sie können sich in der Regel wirksam gegen die ersten beiden Fällen absichern, indem Sie Ihren Geist nutzen und Ihr Gerät vielleicht ein wenig umkonfigurieren. Deaktivieren Sie dort die Option "Erweiterungen für bekannte Dateiformate ausblenden". Natürlich ist es hilfreich, Ihren Internetbrowser gegen die Trojaner-Infektionen auf dem Laufenden zu erhalten.

Ein ausgezeichneter Rundumschutz für Firefox-Nutzer ist z.B. das Addon NoScript. Kann ich Trojaner abmelden? Der Trojaner" gibt es nicht. Diese Ungeziefer haben nur den oben beschriebenen Spitznamen, weil sie sich wie ein Trojaner eingeschlichen haben und den Benutzer aus irgendeinem Grunde dazu anregen.

Trojaner, die Ihre Eintragungen bei der Registrierung bei einer Bank oder über die Internetverbindung an den Betrüger senden. Trojaner wie der Ukash-Trojaner sollen Sie unterdrücken. Diese Viren verschlüsseln die auf dem Computer gefundenen Daten und geben sie vermutlich ab, wenn Sie über den Zahlungsdienst der Firma Úkash Gelder an die russische Herkunft senden.

Zu guter Letzt gibt es noch die Trojaner, die Ihren Computer in einen so genannten Trojaner umwandeln. Diese Trojaner werden im Sinne der Virenspreizer nicht erkannt, und selbst wenn sie gefunden werden, sollte es schwierig bis gar nicht möglich sein, sie zu beseitigen. Da es keinen "Trojaner" gibt, gibt es auch keine "Methode", um Trojaner zu beseitigen.

Teilweise können die gängigen freien Viren-Scanner den Trojaner erkennen und auslöschen. Ein Trojaner hat sich dann so fest im Rechner etabliert, dass er nach jedem Neustart immer wieder neu aufgesetzt wird. Dies ist eine unserer Anweisungen zum Löschen des Ukash-Trojaners.

Danach müssen wir alle Überreste des Trojaner von der Platte auf dem Computer abtragen. Ist ein zuverlässiger Trojanerschutz vorhanden? Weil Sie nicht wissen, was sie erfinden, können Produzenten ihre gewerblichen und freien Virenschutzprogramme nicht aktualisieren, bis der Trojaner eintrifft. Aber die meisten Trojaner haben eines gemeinsam: Sie wollen online gehen.

Es gibt keinen besseren Weg, Ihren Computer vor Trojanern zu beschützen, wenn Sie ihn nicht komplett vom Netz trennen wollen.

Mehr zum Thema